Die Turnerreise 2013 nach Bern der Aktiveriege und OB35-Club - STV Obergoesgen

Direkt zum Seiteninhalt

Die Turnerreise 2013 nach Bern der Aktiveriege und OB35-Club

Archiv > Aktivriege

„Mir sind mit dem Velo da"! Dies durften mit Stolz 15 Turner am Abend des ersten Tages der diesjährigen Turnfahrt des STV-Obergösgen sagen.
Nach einer kurzen Zugsfahrt nach Solothurn wartete die „MS Stadt Solothurn" auf der Aare auf uns, um uns bis nach Biel zu führen. Viele Gemütlichkeit und Genuss war somit während dem ganzen Morgen angesagt.
Der Nachmittag brachte dann viel Bewegung in die Beine! Bei tollem Herbstwetter sattelten wir in Biel unsere Miet-Drahtesel mit Bern als unser Ziel. Die ersten Kilometer führten uns entlang des Bielersees. Schon bald jedoch sollte die Flachetappe zu Ende sein. „Auf den Hügel und nieder ins Tal und dies immer wieder" war ab jetzt das Motto. Mal waren wir (wie bei einem Velorennen) im Feld unterwegs und dann gab es wieder eine Fluchtgruppe. Da wir keine „Wasserträger" mit dabei hatten, gab es immer einen Boxenstopp, um die Beine ausruhen zu lassen und den Durst zu löschen. Einer der amüsantesten Stopps war zweifellos der spontane Halt bei einer Feier eines 40igsten Geburtstags. Nach dem Prosit mit dem Jubilar stimmte die ganze Turnerschar lauthals zu einem „Happy  Birthday" an. Es sollte bei dieser Reise nicht das letzte Mal sein ... Nach 50 km auf dem Sattel erreichten wir am Abend die Bundeshauptstadt. Die Strapazen des Tages war in den Gesichter aller zu lesen und so mancher wurde beim Ausgang in der Stadt bei jeder Stufe und jedem zweites Schritt – ja sogar beim Sitzen während dem feinen Nachtessen  - daran erinnert, dass velofahren nicht die Paradedisziplin unseres Turnvereins ist.
Der Einstieg in den Sonntag katapultierte uns in eine längst vergangene Zeit zurück. Wir durften eine hochinteressante Führung im „Zytgloggeturm" geniessen. Faszinierend war das monumentale Uhrwerk aus dem Jahre 1530 und führten bei allen zu einem Staunen bezüglich der damaligen Technik. Schön war der Ausblick aus dem sechsten Stock des Turms über die Altstadt von Bern, dies wiederum bei strahlendem Sonnenschein.
Den Nachmittag verbrachte ein Teil der Gruppe direkt über der Aare auf einer Terrasse an der Sonne. Den zweiten Teil der Gruppe zog es auf den Hausberg der Berner, den Gurten. Bei einer Feuerstelle, bei der die Glut noch zischte und die zugespitzten Brätel-Stecken schon bereit waren, liessen wir uns nieder. Dies nachdem wir die dabei sitzenden Familien gefragt haben, ob wir willkommen sind. Wir waren es und wie es so eintreffen kann, feierten sie einen Geburtstag! Schnell standen wir auf den Beinen und stimmen wieder mehrstimmig zu einem „Happy  Birthday" an. Anschliessend genossen alle die gegrillte Wurst und das mitgebrachte Brot. Ein feines Mittagessen in einer tollen Runde der Turnkameraden, umgarnt mit einem prächtigen Ausblick über das Mitteland und die nahen Alpen! Was will man mehr?!
Aber auch die schönsten Zeiten gehen zu Ende und so trafen wir uns gegen den Abend alle wieder am Bahnhof in Bern und fuhren munter und zufrieden in Richtung Heimat. So mancher wird sich am Montag, auch aufgrund seiner müden Beine, an eine tolle Reise erinnert haben und sich bereits auf den nächsten Anlass unter Turnerfreunden freuen. Auf jeden Fall ist die Velofahrt von Biel nach Bern jetzt schon unter eine unserer „legendären Reisen" eingegangen.  

Mathias Näf

Zurück zum Seiteninhalt